Uhrenzelle oder Billigbatterie

Welche Batterie ist die richtige für meine Armbanduhr?
Kennen Sie diese oder eine ähnliche Aussage von einem Uhrmacher, der Ihnen eine neue Batterie
in die Uhr einsetzen soll? „In diese Uhr ist eine Billigbatterie eingebaut worden, die ist nun
ausgelaufen!“ (Das hat man davon, wenn man sparen will)
 
Nun, welche ist die richtige für eine Armbanduhr? Da gibt es viele verschiedene Marken.
Die einen gibt es schon für einen zweistelligenCentbetrag, die anderen sollen mehrere Euro kosten.
Sowohl der eine als auch der andere Verkäufer sagt Ihnen:
 „Die können sie beruhigt nehmen!“
 
Worin liegt aber nun der Unterschied?
Ist der eine ein Wucherer und der andere ein Sozialfreak?
Die Batterien haben die gleichen Ausmaße und Sie haben eine Nennspannung von 1,5 Volt.
Also alles das gleiche!
 
NEIN!!
 
Die Knopfzellen für ein paar Cent sind in der Regel alkalische Batterien. Auch da unterscheidet
man zwischen den No-Name und guten Markenbatterien. Sie sind in der Regel für Spielzeug,
Blinkies, Weihnachtsmützen usw. Die teureren Gerätebatterien sollten Sie bei hochwertigen Geräten
benutzen wie z.B. teuren Taschenrechnern.
 
Sollte einmal etwas Elektrolyt an der Dichtung austreten (weißer Rand an der Dichtung),
können Siees mit einem einfachen Tuch entfernen.
Auf jeden Fall sollten sie leere Batterien sofort aus dem Gerät entfernen.
 
Die Teuren für ein paar Euro sind Silberoxyd-Batterien. Diese haben annähernd die doppelte
Kapazität und halten doppelt so lange. Das Entladeverhalten dieser Uhrenbatterien ist auf
die geringen Ströme von unter 2µA optimiert. Bei der Entladekurve bleibt die Spannung (Voltzahl)
fast während der ganzen Laufzeit über 1,4 Volt. Erst kurz bevor sie leer ist, fällt die Spannung i
n den letzten paar Tagen auf 0.
Außerdem ist diese Uhrenzelle extrem gut gegen das Auslaufen geschützt.
 
Als doch nur die teuren Batterien in eine Uhr!
 
Vom technischen her betrachtet selbstverständlich, aber wirtschaftlich?
Bei einer teuren Markenuhr wie Breitling, Omega, Rado usw. kann die Beseitigung des Schadens
einer ausgelaufenen Uhrenzelle schnell mal 100,- Euro überschreiten.
 
Aber in eine Uhr für 5,-€ eine Uhrenbatterie für 6,-€ einbauen? Geht`s noch???
 
 
Ihr Juwelier und Uhrmachermeister
 
Thomas Kemblowski

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Bestseller

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast

Hersteller

Parse Time: 0.074s