Was ist ein Kaliber, eine Linie, Werkangaben

Was meint ein Uhrmacher mit der Kaliberbezeichnung?

Also mit Waffen oder ähnlichem hat das nichts zu tun. Uhrmacher sind idR.
friedfertige Menschen, die viel Geduld haben. (Brauchen Sie auch bei diesem
KleinkramJ) Mit Kalieber ist ganz einfach das Uhrwerk gemeint.
 
Beispiel: Kaliber 18’’’ 
 

Was soll das nun wieder heißen? ’’’ ? Nun. das ist die Durchmesserangabe
 
 

in Pariser Linien wobei 1 französische Linie = 2,256 mm ist und bezeichnet
im Fall der Kalieberbezeichnung das Einbaumaß (Passmaß) eines
Uhrwerkes. (Also vergleichbar mit der Zoll-Bezeichnung bei Bildschirmen)
 

 

In den Anfängen der Uhrmacherei langte es also, wenn man den Hersteller
und den Durchmesser kannte. Eta Kal. 18’’’ bedeutet also es handelt sich
um ein Uhrwerk von der Firma Eta mit einem Durchmesser
von 18’’’ also 40,608 mm.
 
In Deutschland wurde 1872 durch Reichsgesetz das metrischen System
eingeführt. Doch die traditionsbewussten Uhrmacher ließen sich nicht
beirren und maßen immer noch in Linien, dem Maß der Feinmechanik.
Und? Messen die ewig gestrigen Uhrmacher immer noch mit dieser völlig
unbekannten Maßeinheit?
 
Jein!
 
Der Messschieber (Schieblehre) und die Messschraube (Mikrometerschraube
oder einfach nur Mikrometer) sind die wichtigsten Messzeuge des Uhrmachers.
Doch wie gesagt, der Uhrmacher ist traditionsbewusst und gibt bei der
Kaliberangabe immer noch die Abmaße in Pariser Linien an.
 
Da Heute ein Hersteller nicht nur ein Werk einer Größe baut (bzw. gebaut hat),
wird heute das Kaliber durch ein Herstellercode erweitert.
 
Kaliber: Eta 955.112  11½’’’

 

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Bestseller

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast

Hersteller

Parse Time: 0.053s